Sharanagati

Collected words from talks of Swami Tirtha




(aus einem Vortrag von Swami Tirtha, 03.01.2018 vormittags, Sofia)

(Fortsetzung vom vorherigen Freitag)

„Eigentlich zielt die gesamte vedische Kultur darauf hin, Lord Vishnu zu verstehen. Im Rig Veda eine Mantra besagt, dass jeder fortgeschrittene Heilige immer danach strebt, in seiner Meditation auf die Lotosfüße von Vishnu konzetriert zu sein.“

Dies ist eine sehr wichtige Mantra aus dem Rig Veda, das besagt, dass die Segen verteilenden göttlichen Füße des höchsten Herrn, die gesamte geschaffene Welt regieren. Und die erleuchteten Weisen haben immer die Vision der Lotusfüße des Herrn in ihren Herzen. Das ist ein sehr schönes Ideal, das wir zu dieser Plattform kommen und uns die Füße unseres geliebten Herrn vorstellen können. Man könnte sagen, dass es ein wenig neutral klingt. Aber überlegt selbst, auf welcher Stufe ihr euch befindet.

„Wenn einer den hingebungsvollen Dienst unter angemessener Anleitung immer weiter kultiviert, dann werden sich Merkmale des hingebungsvollen Dienstes  nach und nach offenbaren. In diesem Stadium von shanta-rasa kann man Lord Vishnu sehen, die Höchste Persönlichkeit Gottes, den Befreier sogar der Dämonen. Der Herr wird von solchen zukünftigen-Anhängern als der ewige, die Transzendentale Form geschätzt, das Oberhaupt aller selbstverwirklichten Seelen, die Überseele und das Höchste Brahman. Er wird auch so sehr von ihnen geschätzt, da Er völlig friedlich, völlig kontrolliert und rein, barmherzig gegenüber den  Anhängern ist und unberührt von jeglichen materiellen Bedingungen. Diese Bewunderung  der Heiligen, gegenüber Gott Vishnu, in einem Zustand von Ehrfurcht und Ehrerbietung, sollte man als ein Zeichen annehmen, dass sie sich in einem Zustand von shanta-rasa befinden, oder auf der neutralen Stufe des hingenugsvollen dienen.“[1]

Hier ist etwas sehr schönes, etwas sehr interesantes beschrieben.” Solche zukünftige Devotees“.Diejenigen die sich in dem Zustand des shanta-rasa befinden-das sind die zukünftigen Devotees. Ihr wißt, es gibt nur zwei Arten von Menschen: die Devotees und die zukünftigen Devotees. Deswegen könne wir sagen, dass alle Religionen in dieser ehrfürchtigen Stimmung sind. In diesem Sinne, sie alle verehren den Herrn in shanta-rasaStimmung. Hier haben wir die Merkmale von shanta-rasa beschrieben: die Bewunderung der Größe, der Friedlichkeit und die anderen Qualiitäten des Herrn und ihn in einer ehrführchtigen Stimmung anzubeten. Wir sehen, hier wird die universele Einstellung des Menschens gegenüber Gott gezeigt. Diese Merkmale kann man überall finden, das ist eine gute Basis, den das sind die zukünftigen Devotees.

Und jetzt etwas sehr Wichtiges. „Die Eigenschaften einer heiligen Person werden in  Bhakti-rasamrita-sindhu  beschrieben, wie folgt.“ Wenn wir vorhaben ein zukünftiger Devotee zu werden, ist es wichtig es zu verstehen. Das heißt, Sie werden ein heiliger Mensch und dann müssen Sie die Eigenschaften  kennen.

„Eine heilige Person ist jemand, der es völlig versteht, indem er einfach vollständigen Dienst  ausübt, kann er zuversichtlich auf seine Befreiung sein. Er befindet sich immer in der Verordnung der Prinzipien des Andachtslebens und strebt gleichzeitig nach Befreiung vom Materiellen Verstrickung.” Es kommt also zuerst zu einer Überzeugung und dann die Taten.

„Ein heiliger Mensch denkt so: „Wann werde ich allein in den Höhlen in den Bergen leben können?“ Wann soll ich schlicht mit Unterwäsche bekleidet sein? Wann werde ich zufrieden sein indem man einfach ein wenig Obst und Gemüse isst? Wann wird es mir möglich sein, immer an die Lotusfüße von Mukunda zu denkne, der die Quelle des Glanzes Brahmans ist? Wann, in so einem spiritueller Lebenszustand, werde ich völlig verstehen, dass meine Tage und Nächte unbedeutende Momente in der ewigen  Zeit sind?“

Das ist ein üblicher Heiliger, aber wer ist ein hingebener Heiliger? „Die Gewidmeten und Selbstverwirklichten Personen, die damit beschäftigt sind, die Herrlichkeit des Herrn zu predigen, sind immer in ekstatischer Liebe zum Herrn in ihren Herzen. So profitieren sie von den Strahlen des ekstatischen Mondes, und sie werden Heilige genannt.“ [2]

Dies ist die Empfehlung von Rupa Goswami: „Um ein Heiliger zu werden, hüte  immer die ekstatische Liebe Gottes in euren Herzen.“

Denken Sie also daran, was der Schritt des neutralen hingebungsvollen Dienstes ist:  in der Lage zu sein, euer spirituelles Bewusstsein ständig aufrechtzuerhalten. Und welches ist der höhere Grad des neutralen hingebungsvollen Dienstes? Diese liebevolle Verbundenheit in euren Herzen zu bewahren.

1 Nektar der Hingabe, 35

2 Nektar der Hingabe, 35

(Fortsetzung folgt)

 



Leave a Reply