Sharanagati

Collected words from talks of Swami Tirtha




Viele Leute denken dass singen der Harekrisna Mahamantra eine strenge regulative Prinzip der Reinigung und kultische Verehrung ist, mag so sein für die Anfänger, aber nicht für Fortgeschrittene, denn das Mantra eine Verherlichungshymne von Radha und Krisna Zusammenreffen ist, und wir sagen, das dort die höchste Vorstellung von Bhakti versteckt ist. Weil, wenn dieses Treffen öffentlich und sichtbar ist, wird nicht so interessant, und wann es geheim und versteckt ist, wird sehr interessant. Wenn sie einen Vortrag machen wollen und grundlegende Lehre von Phylosophie ankündigen, wenige werden dabei sein, aber sagen sie nur es wird von geheime Lehre gesprochen, Hunderte werden kommen! Jeder will Geheimnis hören, das ist unsere Natur, wir schätzen es viel mehr wann etwas versteckt ist – „Ja, das ist etwas für mich…“
Einmal sagte Gurudev zu seiner Freunde; “Hier ist ein Magazin, ein Buch mit elementaren Wissen für Fortgeschrittene“, alle sagten: „gib es mir!“. Also, Leute wollen Geheimnise, mehr „qualifiziertes“ und irgendwie schätzen das mehr.
Deshalb, wenn das Treffen von Radha un Krisna nicht offensichtlich ist, es ist versteckt, nicht direkt, geheimnisvoll ist, mehr Geschmack ist vorhanden. So wenn sie sagen, „Radhe Shyam“, das ist so offensichtlich, einerseits Radharani andere Seite Shyamasundara, und Sie treffen einander, das sagt die Geschichte. Aber wenn sie sagen „Hare Krisna“, nicht jeder versteht das, da ist mehr Geheimnis vorhanden, wir können sagen Sambhoga ist in Mahamantra versteckt, Treffen mit einander, Zusammensein ist dort versteckt, und tatsächlich Mahamantra gleicht den Rasatanz, Sie rennen nach einander, richtig? Einmal Krisna, einmal Gopi, wieder Krisna dann Gopi… wer zuerst?
So wenn du dich widmest den Mahamantra chanten, Hare Krisna Hare Krisna Krisna Krisna Hare Hare Hare Rama Hare Rama Rama Rama Hare Hare, die Wörte Radha und Krisna tanzen im Kreis – Ihren geheime Zusammentreffen ist dort.
Hauptfigur dieses Göttlichen Tanzes ist Srimati Radharani und so lange Sie dabei ist, ist Krisna zufrieden, aber es gab Momente wo Sie sich nicht gut fühlte, Ich hab euch schon gesagt, Radharani ist sehr empfindlich und Sie versteht das es auch enderen Damen in Krisnas Tanz gibt. Und „Er schenkt ihnen auch seine Aufmerksamkeit, nicht nur mir. Das kann ich nicht dulden, das kann ich nicht tolerieren, meine Augen sind nur für Ihm geöffnet und jetzt, Er tanzt mit die anderen?! Nein Das Kann ich nicht tolerieren“. So Sie beschloß; ich höre auf mit diesem Tanz.
Obwohl Millionen von Gopis tanzten in dieser Nacht, sobald ihm Radharani verliß, Krisna hat sofort verstanden das es nicht das selber ist, Krisna war auch sehr sensibel, er konnte sofort verstehen, „meine Allerliebste ist nicht hier, ich vermisse Sie sehr“, und hat Sie zu suchen begonnen.
Also, Schönheit und Liebe suchen nach einander, Sie leben für einander, und wir, wir sollen leben für die Beiden, das ist hingebungsvolle Dienst, und das Wunder beginnt zu passieren wen sich göttliche Liebe und göttliche Schönheit in unsern Herzen treffen.
(Vortrag v. HH B.K.Tirtha Maharaj, am 3. Sept. 2006)



Leave a Reply