Sharanagati

Collected words from talks of Swami Tirtha




Viele Menschen sehnen sich nach die Freiheit, egal ist das im sozialen oder politischen Sinne, oder sind gefangen…nicht war? Einige politische Aktivitäten entstehen zwecks Freiheit zu erringen. Manche Leute denken auch, das Geld würde ihnen mehr Freiheit bringen. Wir sollten uns Vorstellung machen wie viele unterschiedlichsten Auffassungen über die Freiheit verschiedene Menschen haben.
Aber, ultimative Freiheit soll Befreiung von materiellen Verstrickungen und Grenzen sein.
Macht euere Seelen frei und erzielt spirituelle Freiheit! Wir können sagen, wir gehören zu spiritueller Freiheitsbewegung – engl. Spiritual Liberation Movement, SLM.
Kripadam: Es klingt etwas revolutionär!
Tirtha Maharaj: Ah, du kannst sagen „Sri Lalita Madhava“, was eigentlich entspricht dieser Bedeutung. Bitte euch, transzendiert euere Angewohnheiten und macht euch frei von Geburt Alter und Tod und diesen ganzen Leid! Also, wann wir schon über die Freiheit reden, wir sollten sie unterscheiden und erkennen können. Warum? Bisher waren das für uns die grenzen des materiellen Lebens, Grenzen der Körperlichen Existenz, nun, denkt bitte ein wenig nach! Wenn wir schon eine Vision haben dass wir den Tod und Leid überwinden können, sollten wir unsere Zeit, jeden Tag in verschiedenen Konflikten, Unzufriedenheiten oder sonst welchen kleinen Dummheiten verschwenden? Bitte, habt höhere Vision! Wenn wir gut verstehen dass all unser Engagement als Ziel ultimative, spirituelle Freiheit hat, dann ist kleines „Opfer“ für diesen Anlass – kommt schon! – das ist nichts! In solcher Umgebung ein Paar Jahre eigenes Leben zu widmen, ist das etwas?! Wirklich nicht viel! Überlegt euch, wenn ihr wollt ewiges Leben erreichen, bitte übt jetzt und hier! Sonst kann passieren in der Ewigkeit ihr kommt in auch solche eingeschränkte Position. Sagen wir es so, ihr habt nur ein halben Erfolg, Ewigkeit ist da und das Wissen fehlt, was ist denn das? Ein ewiger Narr! Nicht war? Also, wir sollen keine halben Arbeit fertig machen, es ist notwendig die ganze Arbeit vollbringen. Auf diese Weise kann man den Nektar jetzt schon in diesem Leben kosten. Was ist der Nektar? Das ist das Glück! Wir können uns trainieren und üben, uns belehren glücklich zu machen. Wie wir schon geredet haben, wir sollen Einschulungen für das Glück organisieren. Ihr könnt jetzt lachen, aber das ist so sehr wichtig. Menschen stehen unter so schlechten Konditionen und unternehmen gar nichts um hinaus zu kommen, meisten von ihnen leiden ununterbrochen und damit schaffen sich wieder schlechte Bedingungen und leiden nach wie vor. Viele klagen über ihren Jobs oder Familien, jeden Tag; ah alles ist so schlecht, ich bin total unzufrieden. Wenn das jemandem ein Mantra wird – Das ist schlecht für mich- der kann nie mehr glücklich und zufrieden werden. Richtig? Das passiert so oft. Wir sollten uns von so schlechten Konditionierungen befreien, deshalb halte ich diese Zeit für sehr gute Chance den Menschen das Gute zu verkündigen und ihnen zu helfen. Glücklich sein üben, Nektar genießen, erfüllt werden, das ist unsere Aufgabe. Die Zufriedenheit die die Menschen außerhalb suchen ist kein Ersatz für den inneren Frieden, für innere Zufriedenheit und Integrität.
„Wer selbstbeherrscht und unangehaftet ist und materiellen Genüssen keine Beachtung schenkt, kann durch das Ausführen von Entsagung die vollkommene Stufe der Freiheit von Reaktionen erlangen“[1]
Ich wiederhole; Freiheit von Reaktionen, nicht nur von materiellen Einschränkungen, sondern auch von Reaktionen als Folgen. Seid frei, seid gewidmet! Ultimative Freiheit wird zu euch kommen und das ist nicht das Selbe, das ist keine Selbstbefreiung.
Ich glaube, ich gebe meinen Schülern volle Freiheit, ihr braucht nicht mit mir um euere Freiheit streiten. Aber bitte, seit Partner mit mir in dieser Freiheit. Schaut was läuft da Draußen, Leute kämpfen um ihre Freiheit und wann sie sie erreichen, sie missbrauchen sie. Und ihr braucht nicht für spirituelle Freiheit kämpfen. Und tut sie nicht missbrauchen! In der Freiheit leben und sie gut nützen können sollten wir sehr schlau sein. Denkt nicht es ist alles richtig bei euch weil ich euch nicht bestraffe und kein Druck auf euch ausübe. Ihr müsst wachsam sein und sehr vorsichtig sein und dazu richtiges Maß erkennen, also, hart daran arbeiten um die Freiheit zu erlangen. Ich erwarte hohes Engagement und tiefes Verständnis von euch. Ich persönlich bin feste Überzeugung dass man unter Druck nicht arbeiten kann – es wird nicht lang dauern. Wir sind keine Soldaten und keine Armee Krisnas, wir sollen nach den Grundsatz der freien Wahl arbeiten.
„Gurudev, ich möchte so machen, ich will mich den Tanz anschließen, ich möchte das Beste für Krisna tun.“ Das ist der richtige Weg. Jeder hat vollkommene Freiheit. Bietet Ihm euere Bemühungen, euere Talente, euere Energie, das ist die Art und Weise unsere Freiheit zu leben und zu nützen. Das ist anders als unter Kontrolle leben und arbeiten – immer folgen was die anderen zu uns sagen, was ist zu tun oder zu denken, oder nicht, jede Kleinigkeit, das wäre für die Roboter. Robotik ist die Wissenschaft in Verbesserung. Ich hätte gern lebendige Lebewesen um mich herum, und keine intelligenten Roboter die nach Kommando in Funktion sind.
Nimmt euere Aufgaben, euere Kapazitäten, versteht euere Pflichten und lebt in Freiheit! So, ich bitte euch, seien wir Partner in dieser spirituellen Freiheitsbewegung, seien wir Akteure die im Einklang und Harmonie handeln. Die Freiheit ohne Harmonie wäre Chaos. Unsere Freiheit soll vernünftige und demütige Handlung werden und wenn wir das erreicht haben, dann haben wir dieses Prinzip innerhalb unsere Gruppe und innerhalb unseren Geiste realisiert und wir sind bereit zu den Lotusfüßen Srila Shridara Maharaj zu kommen. Er gab eine Definition für die Freiheit- Freiheit, das ist Sklaverei! Wir bieten unseren Respekt und unsere Verehrung. Spirituelle Freiheitsbewegung!
[1] „Bhagavad-gita“ 18.49



Leave a Reply